Nachbericht: Das Medienspektakel 'Hamburger Modelnacht'

Nach dem Skandal rund um die Kölner Modelnacht am 04.05.2005 im Kölner Nachtflug fand am 21.05.2005 die nächste Modelnacht an. Dieses Mal in Hamburg. In der Eins Club Lounge.

Im Vorfeld dieses Events war eines bereits sicher: Das Medieninteresse sollte den Rahmen des Üblichen bei weitem sprengen! Doch dazu später.

Die Vorbereitungen zur Hamburger Modelnacht ...

Um 18:00 Uhr fand im Eins Lounge Club am Hühnerposten 1A der für derartige Events übliche Location- und Sound-Check an, um letzte Herausforderungen zu meistern und um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Die Vorarbeiten, die die Betriebsleitung des Eins Lounge Club geleistet hatten, waren vorbildlich. Die Location präsentierte sich aufgeräumt, übersichtlich und trendy gestaltet. Selbst eine VIP-Theke wurde eigens für dieses Event gebaut, um den Gästen von Michael Ammer den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

In der Mitte der Main-Area wurde für den Live-Act eine Bühne aufgebaut. Diese bestieg Cosmo Klein auch während des Location-Checks und sorgte mit seinem Sound-Check für eine perfekte akustische Abstimmung. Kurz nach 19:00 Uhr fand der Location- und Sound-Check ein gewohnt positives Ende. Die Party konnte beginnen. Allerdings ohne Emma Lanford. Obwohl ein rechtskräftiger Vertrag zwischen Michael Ammer Events und Peppermint Jam Records bestand, welcher den Auftritt von Emma Lanford an diesem Abend vorsah, sagte Peppermint den Termin ab. Und dies, obwohl der Vertrag erst nach dem 11.05 unterzeichnet wurde - somit zu einem Zeitpunkt, an dem der Vorfall in Köln bereits längst bekannt war. Wir möchten Michael Ammer jetzt nicht im O-Ton zitieren, jedoch kann der Leser davon ausgehen, dass ein derart unprofessionelles Vorgehen seitens eines Plattenlabels bei ihm Seltenheitsstatus genießen dürfte. Unseren Informationen zufolge hat Michael Ammer auch vertragsgemäß die Gage für Emma Landford im Vorfeld überwiesen. Das ist Professionalität - schade nur, dass sich nicht beide Seiten so verhalten haben, denn Emma Lanford wäre sicherlich eine Bereicherung für dieses Event gewesen.

Das Warm-Up zur Hamburger Modelnacht ...

Gegen 22:30 Uhr traf sich der Inner Circle um Michael Ammer in seiner Suite in einem Hamburger First Class Hotel, um sich auf das kommende Event besinnlich vorzubereiten. Der eine oder andere mag sich erinnern: Da war doch etwas in Köln! Genau. In Köln gab es eine Vorglühparty mit zahlreichen anwesenden Gästen, die vornehmlich weiblichen Geschlechts waren. Dies war in Hamburg nun etwas anders. Hier betrug die Frauenquote gerade einmal 20%. Unberechtigte Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung waren also von vornherein nicht zu erwarten Smile

Man führte bei dieser Aufwärmphase nette Gespräche, schaute sich gemeinsam den Eurovision Song Contest an und trank den einen oder anderen Puschkin mit Apfelsaft und Eis. Die Formulierung, man "schaute" sich den Song Contest an, ist übrigens wörtlich zu nehmen, denn man "hörte" dazu ... wie soll es auch anders sein ... feinste House-Musik.

Etwa um 00:45 Uhr machte man sich auf den Weg zum Eins Lounge Club. Dort wartete bereits eine Menschenmenge vor dem Eingang. Nicht, dass es sich dabei um normale zahlende Gäste gehandelt hätte. Diese hatten sich zwar auch zahlreich in die Schlange vor dem Eingang eingereiht. Nein, diese meinen wir eben nicht. Diese Menschenmenge zeichnete sich durch andere Qualitäten aus: Hartnäckigkeit, Zähigkeit und eine geradezu unglaubliche Rücksichtslosigkeit gegenüber Kollegen. Der eine oder andere mag schon erahnen, wer gemeint ist ... diese Menschenmenge setzte sich aus Vertretern der Medien zusammen.

Michael Ammer und Paris Hilton ...

Ungefähr 50 Fotografen sowie 11 Fernsehteams (von ARD, ZDF, RTL, SAT1, PRO7, Kabel1, N3, Bild TV, HH1TV sowie 2 freie Fernsehteams) stellten sich Michael Ammer in den Weg, um Fotos, Videos und Kommentare von ihm zu erhaschen. 50 Fotografen und 11 Fernsehteams? Wir erinnern uns: Zwei Tage vor der Hamburger Modelnacht beehrte Paris Hilton die Hansestadt. Paris, üblicherweise ein Garant für eine immense Medienpräsenz brachte es gerade einmal auf 7 Fernsehteams. Im Gegensatz zu Paris Hilton, die - wie man erfahren hat - statt des beabsichtigten Flugzeuges nach Monaco einen Flieger nach Ghana bestieg und dort auch landete, gelangte Michael Ammer zielsicher beim Eins Lounge Club an. Auf Kommentare mussten die Medienvertreter bei Michael Ammer übrigens zwar verzichten, doch dafür lächelte ihnen Michael Ammer gut gebräunt und telegen entgegen ...

Begleitet von zahlreichen Bodyguards bahnte sich Michael Ammer den Weg durch die Location bis hin zu seinem Platz im VIP-Bereich. Dort konnte er sich ganz entspannt zurücklehnen und die Party in Ruhne genießen, da die Medienvertreter bei diesem Event keinen Zugang zum VIP-Bereich erhielten. Nicht zuletzt, um die Privatsphäre der anwesenden Prominenten zu schützen und ihnen eine unbeschwerte, ausgelassene Partystimmung zu ermöglichen. Es wäre jedoch verfrüht, aus dieser Tatsache den Schluss zu ziehen, die Pressevertreter wären nicht in der Lage gewesen, interessante Fotoaufnahmen zu machen. Ganz im Gegenteil, denn zahlreiche weibliche Gäste schienen insbesondere durch die Pressevertreter angezogen worden zu sein, um sich vor selbigen nahezu auszuziehen. Scharfe Aufnahmen heißer Partygirls waren an diesem Abend keine Mangelware ...

Derweil sorgte das angesagte Top-DJ Team "Doc Phatt" aus der Schweiz mit feinstem House in der Main-Area für eine Mega-Stimmung unter den anwesenden ca. 1.000 Partygästen. Eine Mega-Live-Performance bot Cosmo Klein. Diesem Energiebündel gelingt es stets und ständig selbst eher zurückhaltende Partyfreunde auf die Tanzfläche zu ziehen und zu begeistern.

Gesichtet wurden in der Menge unter diesen z.B. der Sänger Samy Deluxe, der Schauspieler und "Hobby-Boxer" Willi Herren, der Moderator Mola Adebisi, das erfolgreichste Playmate (in 50 Ländern!) aller Zeiten Elke Jeinsen, der Geschäftsführer der international renommierten Werbeagentur Jung van Matt Oliver Voss, der Schauspieler Klaus Naeve, die TV-Moderatorin Rebecca Mohnssen sowie Berentzen Jr., dem Junior-Chef von Berentzen. Dieter "die Natter" Bohlen wäre sicher auch sehr gern zu dieser Party gekommen, aber er war - wie man auch der Presse entnehmen konnte - auf Mallorca anderweitig beschäftigt ...

Gegen 04:30 Uhr beabsichtigte Michael Ammer den Rückzug zum Royal Meridien anzutreten. Da jedoch trotz vorgerückter Stunde noch 4 (!!!) Fernsehteams auf exklusives Bildmaterial von Michael Ammer warteten und selbiger offenbar wenig Interesse daran zeigte, dieses zu liefern, waren kreative Lösungen gefragt, die Location unbemerkt zu verlassen. Was lag also näher, als einen Nebenausgang zu benutzen?! Gesagt ... getan! Also verließ Michael Ammer unbemerkt von den Kamerateams den Eins Lounge Club ... und erteilte somit den anwesenden Pressevertretern die Höchststrafe. Man mag nicht in deren Haut gesteckt haben, als sie ihren Vorgesetzten von diesem Faux Pas berichtet haben mussten. Es war übrigens nicht einmal so, dass Michael Ammer einen Umweg in Kauf nehmen musste. Der Nebeneingang war sogar noch leider zu erreichen, als der Hauptausgang. Hier eine kleine "Hausaufgabe" für die Presseteams: Wo befindet sich der Nebenausgang?

Der Skandal war nur ein paar Türen entfernt ...

Während die Fernsehteams noch immer warteten, weilte Michael Ammer bereits in seiner Suite im Royal Meridien. Wir erinnern uns daran, dass er Skandal in Köln in Suite 745 des erstklassigen Maritim-Hotels stattgefunden haben soll. Suite 745. Und welche Suite bezog Michael Ammer im Royal Meridien? Es war die 729. Gerade einmal 16 Nummern Unterschied? War das ein Zeichen? Sollten sich die "Geschehnisse" wiederholen? Nein, liebe Pressevertreter. Diesmal war der Aufenthalt vollkommen skandalfrei ...

Die Hamburger Modelnacht im Eins Lounge Club war insgesamt eine wirklich gelungene Veranstaltung, alle Anwesenden - einschließlich der Promis und Partygirls - sind auf ihre Kosten gekommen und auch für den Eins Lounge Club war das Event eine gelungene Veranstaltung um sich zu empfehlen. Wer dieses Event verpasst hat ist, sofern er aus Hamburg und Umgebung kommt, selber schuld. Wer nicht im Großraum Hamburg wohnt und dennoch wissen wollte, was er verpasst hat, hatte am Montag, den 23.05.2005, zahlreiche Gelegenheiten, sich über das Fernsehen über die Hamburger Modelnacht zu informieren:

12:00 Uhr, RTL, Punkt 12
13:00 Uhr, PRO7, SAM
16:50 Uhr, PRO7, taff
17:15 Uhr, ARD, Brisant
18:45 Uhr, N3, DAS
18:50 Uhr, SAT1, BLITZ
19:10 Uhr, RTL, Explosiv - Das Magazin
19:30 Uhr, N3 - Hamburg Journal

Die nächsten Partys von Michael Ammer stehen übrigens schon wieder vor der Tür. So am 25.05.2005 in Darmstadt im Nachtcafé sowie am 27.05.2005 im Münchener 2 Rooms ...

Login / Registrierung
Home | Impressum | AGB + Datenschutz | Partner | powered by drfConsulting