Nachbericht: Düsseldorfer Modelnacht

Am Samstag, den 04.06.2005 fand in der Düsseldorfer Nachtresidenz die Fortsetzung der erfolgreichen Modelnächte statt. Wer sonst als Michael Ammer schafft es schon, 3.000 partyverwöhnte Düsseldorfer in Exstase zu versetzen?!

Nach einer dezenten Vorglühparty im Neusser Nobelhotel bewegte sich der Tross um Michael Ammer zur Nachtresidenz. Dort angekommen nahm man sogleich Platz auf der Couch im VIP-Bereich auf der Bühne. Außer, es dürstete den VIP-Gast auf leckere Cocktails. Diese gab es nämlich bis in die frühen Morgenstunden im VIP-Bereich in der Nähe der Tanzfläche. Dies war vermutlich einer der Gründe, weswegen dieser VIP-Bereich an diesem Abend massiv von den Gästen belagert wurde.

Begleitet wurde die Party von den Houserockers, welche in einer beeindruckenden Manier auf Bongos spielten und Saxophone erklingen ließen.

Kurz vor halb vier dann große Aufregung. Trotz der persönlichen Einladung von Michael Ammer ließen die Türsteher der Nachtresidenz den Chart-Breaker Eko Fresh und seine Begleitungen aufgrund ihrer lockereren Kleidung nicht hinein. Dies war für Michael Ammer Anlass genug, seinen Platz auf der Couch zu verlassen und an die Tür zu stürmen. Doch trotz seiner persönlichen Intervention ließen sich die Türsteher nicht erweichen. Erst die persönliche Intervention des von Michael Ammer herbeigerufenen Betriebsleiters der Nachtresidenz führte dazu, dass Eko Fresh &, Co. die Nachtresidenz betreten durften. Der Betriebsleiter kam übrigens keine Sekunde zu früh, da Michael Ammer über diesen Affront derart verägert war, dass er tatsächlich in Erwägung gezogen hatte, die Party zu verlassen ...

Anschließend nahm die Party wieder Ihren gewohnten Lauf ... Party pur bis in die frühen Morgenstunden. Und anschließend ging es noch weiter zu Bert Wollersheim ...

Noch ein paar Worte zu dem "Alter" des insbesondere weiblichen Teils der anwesenden Vip-Gäste. Ja, das Alter der weiblichen VIPs lag etwas höher als sonst. Man könnte auch sagen, dass die "Duldungs- bzw. Toleranzgrenze" eines Teils der weiblichen VIPs mehr als doppelt so hoch war, wie sonst üblich. So, oder so ähnlich stellte es Michael Ammer im Gespräch mit Partyspecial.de dar Smile

Login / Registrierung
Home | Impressum | AGB + Datenschutz | Partner | powered by drfConsulting