Durchsuchung im Checkers-Club in Düsseldorf!

Am 10.06.2005 fand gegen 02:00 Uhr nachts eine Durchsuchungsmaßnahme in dem renommierten Düsseldorfer Checkers-Club statt.

Laut Checkers-Club war die Grundlage hierfür ein Beschluss des Amtsgerichtes Düsseldorf zur Durchsuchung der Geschäfts- und Nebenräume des Clubs in der Ermittlungssache gegen einen Verdächtigen im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung vom 16.05.2005 zwischen Spielern des Footballclubs "Rheinfire³ und dem Sicherungs(Ordnungs)Personal des Checkers-Clubs. Angeordnet sollte die Beschlagnahme von Schlagwerkzeugen und Schwertern sein.

Im Rahmen der Durchsuchung, die laut Augenzeigen von schätzungsweise 150 bis 170 Beamten unter Einsatz einer Hundestaffel durchgeführt wurde, sollen alle zu diesem Zeitpunkt im Club befindlichen Gäste festgehalten und durchsucht worden sein. Jede Frau soll einer einer Leibesvitation unterzogen worden sein und die Personalien wurden aufgenommen. Alleine die Frauen sollen sich dieser Prozedur angeblich 2 Stunden unterziehen haben müssen

Anschließend soll die gleiche Prozedur noch mal 2 Stunden bei den Männern angewendet worden sein. Zahlreiche Gäste fühlten sich zu unrecht kriminalisiert und mussten dem Checkers-Club zufolge fast 4 Stunden warten bis sie schließlich den Club verlassen konnten.

Dazu der Checkers-Club: ?Die Beamten behandelten ganz normale Menschen wie Verbrecher.?

Die Durchsuchung wurde gegen 05.00 Uhr beendet.

Im Durchsuchungsprotokoll wurde schließlich festgestellt: "Es wurde nichts Verdächtiges gefunden.

Der Checkers-Club hält es eigenen Angaben zufolge für selbstverständlich, dass im Rahmen von Ermittlungen auch Durchsuchungsmaßnahmen von Geschäftsräumen durchgeführt werden können, bekundet aber ein völliges Unverständnis dafür, dass Unbeteiligte, die wirklich nichts mit der Auseinandersetzung vom 16.05.2005 zu tun haben konnten, stundenlang festgehalten wurden und hegt Zweifel, dass diese Vorgehensweise durch den Gerichtsbeschluss gedeckt war.

Zu der Auseinandersetzung war es dem Checkers-Club zufolge im Mai gekommen, weil sich ein Rheinfire-Spieler trotz erteiltem Hausverbot wegen Zahlungsverweigerung Zugang zu den Clubräumen verschaffen wollte.

Da die Durchsuchungsmaßnahme zur Hauptbetriebszeit des Clubs durchgeführt wurde, soll dem Checkers-Clubs ein erheblicher finanzieller Schaden entstanden sein. Dazu der Checkers-Club: ?Die Folgeschäden sind noch gar nicht zu beziffern?.

Nun fragen sich die Verantwortlichen des Clubs, warum im Rahmen von Ermittlungsmaßnahmen, die sich nicht gegen den Club richten, so massiv gegen den Club vorgegangen wird, indem die Gäste sogar mit Hunden verängstigt und eingeschüchtert wurden. Dazu der Club: ?Wollen die Ermittlungsbehörden vor dem Hintergrund, dass mit Rhein Fire-Footballspielern auch amerikanische Bürger betroffen sind, zu unseren Lasten dokumentieren, dass alles Mögliche zur Aufklärung des Sachverhaltes unternommen wird??

Auch an der Durchsuchung beteiligte Beamte sollen sich im Verlauf der Untersuchung folgende Fragen gestellt haben:

- Warum hat man die Wohnungen oder Fahrzeuge der Verdächtigen nicht zuerst untersucht?
- Warum musste diese Durchsuchung nachts im vollen Betrieb durchgeführt werden?
- Warum wurden die Verdächtigen nicht von der Polizei geladen und verhört?
- Warum haben die Beamten auch alle Gäste untersucht, Frauen sowie Männer?

Für uns den Checkers-Club war selbstverständlich, dass angesichts der erheblichen finanziellen Mittel, die in die Sicherheit der Gäste investiert wurden und werden, Gegenstände der gesuchten Art spätestens an der Sicherheitsschleuse aufgespürt worden wären. So sei auch die Bekundung eines leitenden Beamten, dass der Club vorbildlich geführt sei, nur ein geringer Trost für das Club-Managament.

Unabhängig von dieser negativen Überraschung findet am Samstag, den 11.06.05 die große Birthday Party des Checkers mit vielen geladenen VIPs, Stars und Sternchen der Musikszene und des Showbusiness statt. Diese Veranstaltung möchten wir allen unseren Lesern aus Düsseldorf und Umgebung wärmstens empfehlen ...

Login / Registrierung
Home | Impressum | AGB + Datenschutz | Partner | powered by drfConsulting